Hamburg-Diebsteich

Schritt für Schritt zum integrierten Standort und dabei mit bestehenden und zukünftigen Nutzungen in Einklang gebracht.

AUFTRAGGEBER
Senatsverwaltung Hamburg

PLANUNGSZEITRAUM
2018-2019

GRÖSSE
123 Hektar

ZUSAMMENARBEIT
arbos Freiraumplanung, Hamburg
ARGUS Stadt und Verkehr, Hamburg
Evers & Küssner, Hamburg
steg Hamburg mbH, Hamburg

FOTOCREDITS
ASTOC

 

Seit der Entscheidung der Deutschen Bahn den Regional- und Fernbahnhof Hamburg-Altona an die heutige S-Bahnstation Diebsteich zu verlegen, stehen für das Quartier am Diebsteich grundlegende Veränderungen an. Im Auftrag des Hamburger Senat wurden im November 2018 in einer öffentlichen Ideenwerkstatt gemeinsam mit den Bürgern Visionen für die zukünftige Entwicklung des Quartiers gesammelt. In einem Konsortium aus fünf Planungsbüros mit arbos, ARGUS, Evers & Küssner und steg Hamburg hat ASTOC den Prozess begleitet.

Grundsätzlich bietet der Untersuchungsraum der Rahmenplanung die große Chance, einen heute gefühlt "blinden Fleck" zwischen den Stadtteilen Bahrenfeld, Eimsbüttel, Altona und Ottensen aus dem Bestand heraus zu einem neuen integrierten Quartier inklusive der Zentralität eines Fernbahnhofs zu entwickeln. Die Entwicklungsziele sind unter anderem der schrittweise Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sowie Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, die Ausgestaltung und Stärkung der quer durch das Untersuchungsgebiet verlaufenden Landschaftsachse Volkspark, die Schaffung weiterer Wohnangebote in Bereichen des Gebietes, wo es ruhig und angenehm zu wohnen sein wird.