Logo
    
Pfeil links
Pfeil rechts
Pfeil links
D-Essen Krupp City
Der Untersuchungsraum fällt in das zentrale Gewerbeband der Stadt Essen. Die Bedeutung für die künftige Stadtentwicklung erhält der Entwicklungsbereich aus seiner Lage zwischen der Innenstadt und dem Stadtteil Altendorf. Mit einer Flächengröße von ca. 240 ha stellt der Untersuchungsbereich neben dem Entwicklungsbereich Zollverein das größte städtebauliche Entwicklungsprojekt im Stadtgebiet Essen dar, das jemals im Rahmen der Stadterneuerung und Stadtentwicklung einem zusammenhängenden Planungsprozess unterworfen wurde.
Der städtebauliche Rahmenplan beinhaltet das flexible und fortschreibungsfähige Grundgerüst zur Einbindung der industriellen Altfläche in eine langfristig geordnete Entwicklung.

Wesentliche Ziele der Rahmenplanung sind die brachliegenden und untergenutzten Potenziale aus dem Vakuum zwischen der Innenstadt und dem Stadtteil Altendorf herauszuführen, die gewachsenen Schwerpunkte der Essener Siedlungsstruktur abzurunden und miteinander zu verbinden.

Nach Abschluss der Rahmenplanung galt es die Koordination von verschiedenen Fachplanungen zum „Waldparks Altendorf“ (22 ha) zu gewährleisten. Mit dem Bau des neuen Krupp Boulevards, einem Teil des dritten Stadtrings um die Essener Innenstadt, sowie durch die Altlastensituation auf dem Gelände, müssen allein im Bereich des Waldparks ca. 350.000 cbm Boden bewegt werden. Im Sinne einer Supervision sind in einer Reihe größerer und kleinerer Workshop-Gutachten die Themen Bodenmanagement, Oberflächenentwässerung und Gestaltung des Waldparks aufeinander abgestimmt worden.

Da die Fachplaner ihre Gutachten parallel bearbeiteten und dadurch Informationen zeitgleich aufeinander abgestimmt werden konnten, hat diese Art des Verfahrens nicht nur zu einer deutlichen zeitlichen Optimierung des Verfahrens, sondern auch zu einer wirtschaftlich tragfähigen Lösung beigetragen.

Nach einem internationalen Wettbewerb Ende 2006 ist entschieden worden, dass die neue Zentrale der ThyssenKrupp AG sowie weitere Gesellschaften des Konzerns sich im östlichen Teil der KruppCity ansiedeln werden. Insgesamt entsteht ein zusammenhängender Unternehmenscampus mit rund 190.000 qm BGF.

PROJEKTDATEN
Auftraggeber
Stadt Essen / ThyssenKrupp Immobilien Management AG, Essen

Planungs- und Bauzeit
Wettbewerb 2000, 1. Preis
Planung 2000 - 2001
Teilbereiche im Bau

Größe
240 Hektar

Mitarbeiter
Christoph Durban, Markus Lang


Download Factsheet