Logo
    
Pfeil links
Pfeil rechts
Pfeil links
D-Esslingen 1. Preis, Wettbewerb Neue Weststadt
Im Realisierungswettbewerb für einen gemischt genutzten Baublock in der Neuen Weststadt in Esslingen haben ASTOC Architects and Planners mit Lorber Paul Architekten die Jury überzeugt und den ersten Preis erzielt.

Der Schwerpunkt des von der RVI GmbH, Saarbrücken ausgelobten Wettbewerbs lag auf dem architektonischen Gesamtkonzept und der architektonischen sowie städtebaulichen Ausformulierung der einzelnen Baukörper des Baublocks C sowie der Schaffung eines urbanen Quartiers mit 130 Wohnungen, Geschäfts- und Büronutzungen, Nahversorgung und lebendigen Freiflächen.

Der Entwurf für das Baufeld C fügt sich mit seiner klaren Kubatur ordnend in die heterogene Höhenentwicklung seiner Umgebung ein. Die fünfgeschossige Bebauung an der Südtangente wirkt lärmabschirmend, zwei sechsgeschossige Hochpunkte bilden die kurzen Schenkel der beiden L-förmigen Bauteile. Eine ein- bis zweigeschossige Sockelzone nimmt Gewerbeflächen und Hybride aus Wohnen und Arbeiten auf. Diese belebt mit ihren zahlreichen Eingängen den öffentlichen Raum auf allen Seiten des Baufelds. In den Obergeschossen orientieren sich die Wohnungen sowohl in den öffentlichen Raum als auch in den Innenhof, der als grüne, reichhaltige Oase einen Gegenpol zur von Verkehr geprägten Umgebung bildet. Die Ziegelfassade entwickelt den Farbkanon der Umgebung gedämpft weiter, Farbwechsel nehmen den Maßstab des östlich angrenzenden Nachbarn auf und erzeugen ein Spiel kleinerer Volumen in der Gesamtkubatur. Derzeit wird das Baurecht geschaffen, der Baubeginn ist für Herbst 2016 vorgesehen.

In Zusammenarbeit mit Lorber Paul Architekten, Köln