Logo
    
Pfeil links
Pfeil rechts
Pfeil links
D-Köln Wohnbebauung am Grünen Weg fertiggestellt
Am Grünen Weg in Köln-Ehrenfeld wurde auf dem Areal einer einstigen Industriebrache ein Quartier mit 241 Wohnungen fertig gestellt. Mit dem Neubauprojekt hat die GAG Immobilien AG nicht nur neuen Wohnraum im stark nachgefragten Stadtteil Ehrenfeld geschaffen, sondern setzt darüber hinaus Impulse für die weitere Entwicklung des Viertels.

Die Revitalisierung einer industriellen Brache ist selbst dann eine anspruchsvolle städtebauliche und architektonische Aufgabe, wenn das Baugebiet so deutliche Standortvorteile bietet wie das Gelände am Grünen Weg: Es ist verkehrstechnisch hervorragend angebunden und sämtliche infrastrukturellen Einrichtungen sind zu Fuß erreichbar. Ehrenfeld ist allgemein ein multikulturell geprägter Stadtteil und besonders bei jungen Erwachsenen sehr beliebt.

Das neue Quartier zeichnet sich durch eine zeitgemäße Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Arbeiten aus. Ergänzt werden die Wohnungen durch eine Kindertagesstätte, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für demenzkranke ältere Menschen und das neue Domizil des Kölner Künstler Theaters direkt am Melatengürtel. Mit 140 Zuschauerplätzen bietet sich dem Theater nun mehr Raum zur künstlerischen Entfaltung als in seiner bisherigen Spielstätte.
In der letzten Phase des Projektes entstehen noch vier Einzelgebäude mit einer Kombination aus Gewerbe- und Büroeinheiten. Die Freiflächen zwischen den Gebäuden untergliedern sich mit fließenden Übergängen in öffentliche, halb-öffentliche und private Bereiche.

Aufgrund der heterogenen Umgebung mit Bauten in unterschiedlicher Körnigkeit wurde für das Plangebiet ein Punkthauskonzept vorgesehen, welches sich in das Quartier einpasst und zudem optimale Bedingungen für die unterschiedlichen Nutzungen in einem Mischgebiet bietet. Die einzelnen "Punkte" versetzen sich in paralleler Ausrichtung zum Grünen Weg zueinander und variieren in der Höhe zwischen fünf und acht Geschossen.

ASTOC Architects and Planners wurde bereits 2008 beauftragt, ein städtebauliches Konzept zu entwickeln, das eine Grundlage für die Bebauungsplanung schafft. Die Architekturentwürfe stammen von den Kölner Büros ASTOC Architects and Planners, Lorber+Paul und Molestina Architekten, der Entwurf für die Freiraumgestaltung vom Düsseldorfer Büro Scape.

Artikel aus StadtBauwelt 199