Logo
    
D-Köln Spatenstich für MesseCity
Am 26.09.2016 ist der Startschuss für die Bauausführung der Kölner MesseCity gefallen. Im Beisein von Oberbürgermeisterin Henriette Reker wurde der symbolische erste Spatenstich gesetzt. Insgesamt entstehen mit dem Projekt rund 135.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche auf einem circa 5,4 Hektar großen Grundstück in Köln-Deutz.

Das städtebauliche Konzept der MesseCity wurde von ASTOC Architects and Planners entwickelt, die bisherige Hochbauplanung bis zum Bauantrag wurde von der ARGE ASTOC HPP erbracht.

Zentrale Idee des städtebaulichen Entwurfs von ASTOC Architects and Planners ist ein lebendiges Areal mit vielfältiger Bebauung und der Möglichkeit zur abwechslungsreichen Adressbildung. Zwischen dem Eingang Süd der Koelnmesse und dem ICE-Bahnhof Deutz sind sechs 7- bis 16-geschossige Gebäude vorgesehen. Hier entstehen Büroflächen, Hotels, Gastronomie, kleinteiliger Handel und gegebenenfalls ein Kino. Zudem ist eine Tiefgarage mit insgesamt circa 1.000 Stellplätzen vorgesehen. Dank des Wechselspiels unterschiedlicher Maßstäbe und Gebäudetypologien sowie der zahlreichen Grünflächen entsteht inmitten von Köln ein urbaner Bezirk mit hoher Aufenthaltsqualität.

Dem Baubeginn vorangegangen war die Vertragsunterzeichnung der Projektpartner STRABAG Real Estate und ECE mit der Zurich Gruppe Deutschland Anfang Mai. Der Versicherungs-Konzern mietet rund 60.000 Quadratmeter Bürofläche im westlichen Teil des Quartiers an. Ab 2019 beziehen hier rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Versicherung ihre neuen Büros. Derzeit ist die Belegschaft noch auf die Standorte Köln und Bonn aufgeteilt.